Vorstellung des Archives

Das Sammeln, das Aufbewahren, die Aufdeckung von mit der Geschichte der Universität zusammenhängenden Schriftstücken und Dokumenten bedeutet die Aufgabe des Archivs, die mit der Geschichte der Universität zusammenhängen und einen stabilen Wert vertreten. Die Unterstützung der wissenschaftsgeschichtlichen Forschungen sowie die Sicherung der Möglichkeit vom Forschungsdienst ist ebenfalls seine Aufgabe. Das Archiv nimmt an der Erfüllung der wissenschaftshistorischen Aufgaben der Institution Teil, sammelt und veröffentlicht die schriftlichen und sonstigen Dokumente im Bezug auf die Geschichte der Universität.

Seit 1999 funktioniert das Facharchiv an der Pannon Universität. Seine Sammlung, die bis zum Datum der Universitätsgründung zurückgreift, stellt den Forschern wertvolle Informationen über die Geschichte des technischen Hochschulwesens seit dem zweiten Weltkrieg zur Verfügung.

Fast alle seit der Universitätsgründung entstandenen Schriftstücke und Dokumente haben sich dank dem vorschriftsmäßigen Sammeln und Aufbewahren erhalten. Auch das hat dazu beigetragen, dass weder innere noch äußere Einwirkungen auftraten, die die Schädigung des Schriftstückbestandes hätten verursachen können. Die Geschichte des Archivs reicht bis zu den siebziger Jahren zurück, als die Archivsachverständigen der Technischen Universität zu Budapest die Universität für Chemieindustrie zu Veszprem besucht haben. Anlässlich dieses Besuches  haben diese Fachleute Vorschläge im Bezug auf die Regelung und geschichtswissenschaftliche Bearbeitung des gesammelten Schriftstückbestandes. Der nächste Schritt wurde von dem regional aufsichtszuständigen Komitats-Archiv Veszprem gemacht, als 1976 im Laufe des ersten offiziellen Besuchs die Kontrolle des Dokumentenbestands stattfand. Von den Sachverständigen wurde festgestellt, dass die Unterbringung  noch unzureichend ist, einige Stückschriften von den frühesten Jahren wurden vermisst, gleichzeitig tauchte auch die Notwendigkeit des Sortierens auf. Bei dieser Gelegenheit meldete sich zum ersten Mal die Idee der Gründung einer Universitätsfacharchivs. Das alles bedeutete damals das Anschließen zum internationalen Trend, in dem eine Reihe von Institutionen des Hochschulwesens mit langer Geschichte gründete Universitätsfacharchive, um die Quellen ihrer Geschichte – im Interesse der universitätshistorischen Forschungen – zugänglich zu machen.

Den ersten wesentlichen Schritt von der Seite der Universität bedeutete die Gründung des Universitätsarchivs im Jahre 1964. Zum Sammelkreis des Archivs gehörten die im Bezug auf die Geschichte der Universität wichtigen Dokumente und Andenken. In der Hauptstadt gab es diesbezüglich eine Initiative, 1993 versuchte auch das Ministerium die allgemeine Aufmerksamkeit in diese Richtung zu lenken. Auch der Direktor der Universitätsbibliothek zu Veszprem hat den Gedanken der Gründung des Facharchivs begeistert unterstützt, aber die Bedingungen dazu waren damals noch nicht genügend gegeben.

Das Universitätsarchiv zu Veszprem wurde 1997 in die Mitgliedschaft des Bundes von Facharchivs der ungarischen Universitäten und Hochschulen aufgenommen. Dieser Bund ist aus dem Rat des Archivbundes Budapest – Gödöllö durch die Modifizierung seiner Grundregel entstanden. Bis zur Gründung des Archivs befand sich der Schriftstückbestand im Dachraum des Zentralgebäudes. 1998 begann das Sortieren und das Arrangieren dieses Materials, dieser Prozess fand unter der Mitwirkung der Archivfachleute des Archivbundes der Ungarischen Hochschulen und Universitäten statt. Zwei Jahre nach dem Anschließen, 1999 erlaubte der Minister der Nationalen Kulturellen Erbschaft, dass unser Archiv auf den Rang des Fachuniversitätsarchivs erhöht wird.

2006 hat sowohl die Bibliothek, als auch das Archiv den früheren Platz im Zentralgebäude der Universität verlassen, und zog in das renovierte Gebäude des ehemaligen Forschungsinstituts für Erdöl und Erdgas, ins heutige Gebäude „M“ über. Auf dem neuen Platz steht viel mehr Raum zur Verfügung, das bedeutete eine Möglichkeit zum Ausbau eines Forschungsraumes mit viel mehr Sitzplätzen als es früher gab, außerdem konnte der Forschungsraum mit moderneren Computers ausgerüstet werden. Im Laufe von diesem Entwicklungsprozess ist es für uns möglich geworden, einen Buchscanner mit großer Leistung zu besorgen.

In der Sache der Archivgründung haben Laszlo Szögi, Mihaly J. Kiss und Julia Varga unvergängliche Verdienste gehabt. Sie haben zur Eröffnung des Archivs – im Rahmen einer Festserie anlässlich des fünfzigjährigen Jubiläums der Universität – als Vorstellung des Archivs die Publikation „Prospekt des Universitätsarchivs zu Veszprem“ zusammengestellt. Im Laufe der durch die Archivfachleuten angefangenen Arbeit hat es sich herausgestellt: Das Arrangieren des großen Schriftstückbestandes bedeutet eine riesig große Arbeit, die zum Teil auch heute zu Tage dauert – natürlich wurde sie mit dem Bearbeiten des seitdem gesammelten Schriftstückmaterials erweitert. Einen wesentlichen, großen Teil dieser Sammlung bedeutet auch das reiche Fotoarchiv, das nicht nur die Geschichte der Universität darstellt, sondern auch über die historischen Ereignisse der Zeitperiode berichtet. Als Ergänzungsdienstleistung machen wir jetzt die Digitalisierung der historischen Dokumente. Vielseitige und nützliche Erfahrungen haben wir auf diesem Gebiet durch die verschiedensten Digitalisierungsarbeiten (MIT MOL) gesammelt.

Das Archiv ist Mitglied des Archivbundes des Ungarischen Hochschulwesens, in dessen Arbeit es regelmäßig teilnimmt.

last update: 2011, february 28 - 14:57